Linda Ronstadt – Don’t Cry Now

Frank Sinatra – Only the Lonely
Oktober 27, 2021
Santana – Abraxas
Oktober 27, 2021

Linda Ronstadt – Don’t Cry Now

49,00 

Linda Ronstadt – Don't Cry Now. MFSL 1-300 – 33 rpm 180g LP Linda Ronstadt gehört zu den gefragtesten Country- und Rocksängerinnen der USA. Bis heute erhielt sie zehn Grammy Awards und ihre Alben verkauften sich weltweit über 60 Millionen Mal. Nach ersten Erfolgen mit ihrer Band „The Stone Poneys“, die sich nach drei veröffentlichten Alben auflöste, arbeitete Linda Ronstadt zunächst solo und produzierte 1971 mit einer neuen Begleitband das Solo-Album „Linda Ronstadt“. Dazu engagierte sie Glenn Frey, Don Henley, Randy Meisner und Bernie Leadon – und die „Eagles“ waren geboren. Zahlreiche Gastauftritte runden das Album ab: an der Gitarre hört man Glenn Frey und Larry Carlton, Jimmy Fadden von der Nitty Gritty Dirt Band spielt Harmonika, die L. A. „A-Teamer“ Lee Sklar und Russ Kunkel finden sich an Bass und Drums und der legendäre Steel-Gitarrist „Sneeky Pete“ Kleinow rundet die ganze Sache ab.

Nicht vorrätig

Artikelnummer: MFSL 1-300 Kategorie:

Linda Ronstadt – Don't Cry Now. MFSL 1-300 – 33 rpm 180g LP Linda Ronstadt gehört zu den gefragtesten Country- und Rocksängerinnen der USA. Bis heute erhielt sie zehn Grammy Awards und ihre Alben verkauften sich weltweit über 60 Millionen Mal. Nach ersten Erfolgen mit ihrer Band „The Stone Poneys“, die sich nach drei veröffentlichten Alben auflöste, arbeitete Linda Ronstadt zunächst solo und produzierte 1971 mit einer neuen Begleitband das Solo-Album „Linda Ronstadt“. Dazu engagierte sie Glenn Frey, Don Henley, Randy Meisner und Bernie Leadon – und die „Eagles“ waren geboren. 1973 erschien bei David Geffens aufstrebendem Label Asylum unter dem Produzenten Peter Asher „Don’t cry now“, mit dem Ronstadts Ruf als eine der besten weiblichen Pop-Stimmen für die nächsten zwei Jahrzehnte gefestigt wurde. Das Album stand blieb 56 Wochen in den Charts und enthält unter anderem die Hit-Singles „Desperado“ (Eagles), „Love Has No Pride“ (Bonnie Raitt) und „Sail Away“ (Randy Newman). Zahlreiche Gastauftritte runden das Album ab: an der Gitarre hört man Glenn Frey und Larry Carlton, Jimmy Fadden von der Nitty Gritty Dirt Band spielt Harmonika, die L. A. „A-Teamer“ Lee Sklar und Russ Kunkel finden sich an Bass und Drums und der legendäre Steel-Gitarrist „Sneeky Pete“ Kleinow rundet die ganze Sache ab. Titel 1. I Can Almost See It 2. Love Has No Pride 3. Silver Threads And Golden Needles 4. Desperado 5. Don't Cry Now 6. Sail Away 7. Colorado 8. The Fast One 9. Everybody Loves A Winner 10. I Believe In You

Gewicht1 kg

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Linda Ronstadt – Don’t Cry Now“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anmelden

Passwort vergessen?

Ein Kundenkonto eröffnen?

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.